Informationen für Ärzte

Standartisierte Testverfahren in der logopädischen Praxis Sprechzeit

 

SCREENIKS Screening der kindlichen Sprachentwicklung


Es handelt sich um ein standardisiertes und wissenschaftlich fundiertes Verfahren, mit dessen Hilfe Kinder, deren Sprachentwicklung nicht altersangemessen verläuft, zu erfassen.
Der Sprachstand der 4-7 jährigen Kinder kann mit diesem Verfahren differenziert und aussagekräftig abgeklärt werden.
Das Screening gibt direkte Hinweise auf welchen linguistischen Ebenen (Aussprache, Grammatik, Wortschatz) sprachtherapeutisch relevante Auffälligkeiten vorliegen.
Das Screening findet am Computer statt.
Es wird ein automatisierter Erstbericht erstellt.
Nach einiger Zeit der sprachtherapeutischen Intervention kann ein Vergleichsbericht erstellt werden, der die Leistungsentwicklung des Kindes in den verschiedenen linguistischen Bereichen aufzeigt,( Lili Wagner, Screeniks, S.14-15)

AWST Aktiver Wortschatztest für 3 bis 5 jährige Kinder

Von Christiane Kiese-Himmel
Der AWST 3-6 Jahre erlaubt eine Einschätzung der Wortschatzhöhe im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern
Er kann Kinder mit nicht altersgemäßen Wortschatzumfang früh identifizieren.
Er hat einen festen Platz in der gängigen Sprachentwicklungsdiagnostik.
Die Beurteilung des Wortschatzes ist wichtig, weil eine hinreichend große Lexikonkapazität als Grundlage für die Entwicklung der Grammatik betrachtet wird.

Patholinguistische Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen

von C. Kauschke und J.Siegmüller
(es liegen hier noch keine Normdaten über Leistungen sprachunaufälliger Kinder in den Subtests vor)
Diese Diagnostik bietet die Möglichkeit, ein individuelles Störungsprofil zu erstellen, das Informationen über die Symptomatik auf allen sprachsystematischen Ebenen enthält. Folgende klinische Ausprägungsebenen und Modalitäten werden erfasst:
Phonologie und Phonetik
Lexikon und Semantik, Syntax,
Morphologie.
Diese Profildiagnostik ermöglicht eine differenzierte und patientenorientierte Beschreibung des Sprachentwicklungsstandes des Kindes, auf deren Basis sich eine individuelle Therapiekonzeption ableiten lässt.

Diagnostik bei mehrsprachigen Kindern

Testverfahren von Lilli Wagner SCREEMIK
Ein „Screening" der Erstsprachefähigkeit bei Migrantenkindern für die Sprachen:
Russich-Deutsch
Türkisch-Deutsch
Um herauszufinden, ob ein Kind lediglich erwerbsbedingte Auffälligkeiten in der Zweitsprache zeigt, oder ob es sich um eine Sprachentwicklungsstörung handelt, ist es unbedingt notwendig, die Erstsprache zu diagnostizieren.
Eine Sprachentwicklungsstörung zeigt sich immer übergreifend in allen Sprachen eines mehrsprachigen Kindes, nie nur in einer Sprache.
Die Diagnose einer Sprachstörung setzt bei einem zweisprachigen Kind daher unbedingt die Überprüfung seines sprachlichen Entwicklungsstandes in beiden Sprachen voraus.
Bei Kindern, die nur rudimentäre Deutschkenntnisse haben, muss eine sprachliche Überprüfung der Erstsprache stattfinden.
Kinder mit Erstsprache Russisch und Erstsprache Türkisch können sprachlich zu überprüft werden.
Das Screening eignet sich besonders für die Altersstufe 4,0 bis 5.11 Jahre.

Standartisiertes Testverfahren für Erwachsene: Aphasie Check Liste


Die ACL ist anwendbar sowohl für den Akutbereich, als auch bei chronisch vorhandenen Sprachbeeinträchtigungen.
Der Patient sollte für die Testdurchführung in der Lage sein 30 Minuten aufrecht an einem Tisch zu sitzen.
Die Patienten sollten Deutsch als Muttersprache haben oder ausreichende prämorbide Deutschkenntnisse besitzen.

Um die Beeinträchtigung der verschiedenen sprachlichen Teilleistungsbereiche bei erwachsenen Patienten mit Hirnschädigung zu erkennen, wird die Aphasie Check Liste angewandt.
Es wird der Schweregrad der Beeinträchtigung bestimmt und als Sprachprofil dargestellt.
Auch wichtige kognitive Funktionen, die einen Einfluss auf Sprachfunktionen und Alltagsaktivitäten haben, werden überprüft.
Hierzu gehören Gedächtnis, Aufmerksamkeit und logisches Denken.
Auf Grundlage der Ergebnisse lässt sich dann eine adäquate Therapie für den Patienten planen.

Therapiemethoden in der logopädischen Praxis „Sprechzeit"


Bei kleinen Kindern und Vorschulkindern, Schulkindern und Jugendlichen:
Phonetisch-phonologische Probleme:

  • Artikulationstherapie nach Charles van Riper
  • Phonologische Therapie nach Tanja Jahn
  • P.O.P.T. „Psycholinguistisch orientierte Phonologie Therapie" nach Anette Fox

Semantisch-lexikalische Probleme und oder pragmatisch-kommunikative Probleme:

  • Indirekte Spieltherapie nach, Prof. Dr. Dipl. Logopädin Nitza Katz-Bernstein
  • Wenn kleine Kinder die Sprache nicht entdecken, Therapie nach Barbara Zollinger
  • HOT - ein handlungsorientierter Therapieansatz: für Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen, Irina Weigl
  • Sprechen und Handeln im Kindergarten und Therapie, Nina Agazzi, Diana Graemiger

Syntaktisch-morphologische Probleme:

  • Therapie der Nominalphrase Konzept von Claudia Jenny

Therapie bei mehrsprachigen Kindern:

  • Therapie von mehrsprachigen Kindern, Konzept von Marc Schmidt

Stottertherapie bei kleinen Kindern:

  • Mini-Kids von Dr. Patricia Sandrieser

Auditive Wahrnehmungsprobleme:

  • Hören, lauschen, lernen. Anleitung: Sprachspiele für Vorschulkinder. Würzburger Trainingsprogramm zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache, Petra Küspert, Wolfgang Schneider.

Therapiemethoden bei Schulkindern und Jugendlichen:
Phonetisch-phonologische Störung:
siehe Methoden oben

Bei myofunktionellen Problemen:

  • Myofunktionelle Therapie nach Anita Kittel

Bei vorliegendem Stottern und oder Poltern:

  • Stottertherapie, Verhaltenstherapie nach Charles van Riper,
  • Intensivmodifikation bei Stottern für Kinder, Sabine Kuckenberg, Harmut Zückner
  • Poltern nach Manon Sprut,
  • Kinästhetisch,kontrolliertes Sprechen bei Poltern und Stottern, Hartmut Zückner

Bei auditiven Wahrnehmungsstörungen:

  • Therapie von auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen ( AVWS) bei Vorschulkindern und Schulkindern, Andreas Nickisch, Dolores Heber
  • Jutta Burger-Gartner Lautwahrnehmungstraining für Schulkinder, 6-12 Jahre , Burger-Gartner, Heber

Bei kindlicher Sprechapraxie:

  • KoArt- Ein Ansatz zur Therapie der Verbalen Entwicklungsdyspraxie und sprechmotorisch begründeter Aussprachestörungen nach Ulrike Becker-Redding

Stimmtherapie bei Kindern:
Therapie nach Claudia Brohammer/ Astrid Kämpfer

Therapiekonzepte für erwachsene Patienten

Therapie bei Aphasie:

  • MODAK - Modalitätenaktivierung in der Aphasietherapie

Ein Therapieprogramm, Lutz, Luis

  • Pragmatische Pace-Therapie mit Aphasikern

Therapie bei Dysarthrie:

  • Therapie mit Dysarthrikern, Sandra J. Robertson

Stimmtherapie:

  • Therapie funktioneller Stimmstörungen, W. Brügge, Katharina Mohs
  • Stimmig sein, Uta Feuerstein

Orofaciale Störungen, sowie
Dysphagien, Facialisparesen, und Craniomandibuläre Dysfunktionen,

  • Behandlung mit der Neurofunktionstherapie, nach Elke Rogge
test